Social Walk

Training für stressfreie Spaziergänge und ruhige Hundebegegnungen
Der Social Walk ist ein Gruppenkurs für Hunde, die aus unterschiedlichsten Gründen Probleme mit Hundebegegnungen haben. Dabei gehen wir im Kurs niemals auf Konfrontation sondern arbeiten uns Schritt für Schritt durch verschiedene Übungen an eine alltagsnahe Hundebegegnung heran.

Beim Social Walk möchten wir alle negativen Gefühle die Hund und Hundehalter bisher bei gemeinsamen Spaziergängen empfanden gegen positive Empfindungen tauschen. Hierfür schule ich Hundehalter zur Körpersprache von Hunden allgemein, vor allem aber um Signale des eigenen Vierbeiners zu erkennen. Ich möchte Hundehaltern Lösungsstrategien für Hundebegegnungen bieten um dem Hund ein selbstsicheres Vorbild sein zu können. So erreichen wir bei den Hunden ein Umdenken und die Begegnungen mit den Hundekollegen können zukünftig entspannter ablaufen. Gearbeitet wird zuerst auf große Distanz sodass sich alle teilnehmenden Hunde wohlfühlen. Wichtig ist mir ein ruhiger Trainingsablauf und Rücksichtnahme untereinander sowie Verständnis für die individuellen Gründe der Hunde für das unerwünschte Verhalten.

Je öfter der Hund dies unerwünschte Verhalten zeigt, desto mehr festigt es sich. Deshalb ist es es wichtig dass sofort begonnen wird gegenzusteuern sobald das Problemverhalten auftritt. Dies reicht von winseln über bellen, sich hinlegen und lauern, knurren, in die Leine springen bis zu umgerichteter Aggression gegen den Besitzer oder befreundete Hunde (bei gemeinsamen Spaziergängen im Mehrhundehaushalt).

Ursachen für das unerwünschte Verhalten können sein: unangenehme Hundebegegnungen in der Vergangenheit, mangelnde Erfahrung mit anderen Hunden, allgemein hoher Stresslevel, Reizüberflutung und Überforderung, Frust (meist erlerntes Verhalten), Einschränkungen in der Kommunikation durch die Leine, menschliche Anspannung oder schlecht geführte "Welpenspielstunden".

Die Hunde, die an der Leine pöbeln, sind oft nicht grundsätzlich unverträglich mit anderen Hunden. Manchmal beschränkt sich das übersteigerte und unerwünschte Verhalten rein auf Hundebegegnungen an der Leine und die Hunde haben im Freilauf uberhaupt kein Thema mit ihren Artgenossen. Während pöblende Leinenrambos sonst oft nicht an Gruppenkursen teilnehmen können sind diese hier besonders willkommen!
Was beinhaltet der Social Walk - Kurs:

- eine Theorieeinheit zu Beginn des Kurses um die Spielregeln zu besprechen und mehr über die Probleme eurer Hunde zu erfahren
- eine kleine Gruppe mit maximal 4 Hund-Mensch Teams
- Tipps und Training zur korrekten Leinenführigkeit
- Unterstützung beim Erkennen der Individualdistanz des Hundes
- Übungen zur Impulskontrolle
- ein gut funktionierendes Aufmerksamkeitssignal
- selbstständige Umorientierung des Hundes auf den Besitzer
- Positionsänderungen zur Beschwichtigung
- Aufbau von Alternativverhalten
- Notfallmaßnahmen wie zum Beispiel der Geschirrgriff
- Maulkorbtraining nach Bedarf


Achtung Verwechslungsgefahr! Hier handelt es sich nicht um einen gemeinsamen und entspannten Hundespaziergang! Es findet während dem Social Walk niemals direkter Kontakt zwischen den einzelnen Hunden statt!


Diese Webseite verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Einverstanden! oder Mehr Info
Cookie Information
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.
Einverstanden!